Header-Bild der Privaten NMS Maria Loretto

Hinweis: Vollständigkeit der Website

Einige Inhalte dieser Website sind noch nicht vollständig. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Schulchronik

2015 – heute

Wirtschafts-Kooperation mit dem Verein Lavanttaler Wirtschaft

Unter dem Motto "Schule trifft Handwerk" wird mit Beginn des Schuljahres 2015/2016 eine enge Zusammenarbeit mit dem Verein Lavanttaler Wirtschaft eingegangen.

Mehr Infos zur Kooperation gibt's hier.

2009 – 2012

Umstellung zur Neuen Mittelschule

Bei der Einführung der Neuen Mittelschulen in Österreich wird von uns eine Vorreiterrolle eingenommen. In nur vier Jahren wird die "Private Hauptschule Maria Loretto" vollständig zur "Privaten NMS Maria Loretto" umgestellt.

1969

Öffentlichkeitsrecht für Haushaltungsschule

Wie für alle Schultypen zuvor, bekommen die Schwestern auch für die Haushaltungsschule das Öffentlichkeitsrecht.

1966

Eröffnung der Haushaltungsschule

An der 1966, durch die Schwestern eröffneten Haushaltungsschule kann auch das damals neu eingeführte 9. Schuljahr absolviert werden.

1963

Fertigstellung des Zubaus

Durch die starken Schülerzahlen (auch im Kindergarten) wurde ein Zubau zum Gebäude notwendig, um mehr Platz für die Schützlinge der Schwestern zu schaffen.

November 1946

Zulassung von Knaben

Auf Grund des starken Schülerandrangs nach Ende des 2. Weltkriegs wird beschlossen, auch Knaben an der Privathauptschule zuzulassen.

August 1946

Schule erhält erneut Öffentlichkeitsrecht

Die Abnahme des Öffentlichkeitsrechts durch das Deutsche Reich wird ein Jahr nach Wiederaufnahme des Schulbetriebs durch die Schwestern ebenfalls rückgängig gemacht.

November 1945

Wiederaufnahme des Schulbetriebs

Mit dem Ende des 2. Weltkriegs und dem Fall des Deutschen Reichs fallen auch die Sanktionen gegen die Schwestern und der reguläre Schulbetrieb kann wieder aufgenommen werden.

1938

Deutsches Reich entzieht Schulgenehmigung und Öffentlichkeitsrecht

Durch die Machtübernahme des Deutschen Reichs wird der Schule die Genehmigung sowie das Öffentlichkeitsrecht entzogen, jedoch werden die Schwestern nicht enteignet. Die Gemeinde nutzt die Räumlichkeiten für eine staatliche Hauptschule.

1927

Umstellung zur Hauptschule

Im Zuge der Bildungs- und Schulreform (2. August 1927) werden alle Bürgerschulen zu Hauptschulen umgeformt – so auch die Bürgerschule der Schwestern in St. Andrä.

1926

Öffentlichkeitsrecht für Bürgerschule

Auch die Bürgerschule erhält schließlich das Öffentlichkeitsrecht.

1920

Umstellung zur Bürgerschule

Um nicht mehr auf die Abschlussprüfungen durch die staatliche Bürgerschule in Klagenfurt angewiesen zu sein, erhalten die Schwestern die Genehmigung zur Führung einer eigenen Bürgerschule.

1883

Private Mädchenvolksschule erhält Öffentlichkeitsrecht

Bereits 1883 reiht sich die Private Mädchenvolksschule in die Riege der Schulen mit Öffentlichkeitsrecht ein.

November 1880

Gründung der Privaten Mädchenvolksschule

Kurz nach der Eröffnung der Arbeitsschule für Mädchen wird von den Schwestern in Maria Loretto auch eine Private Mädchenvolksschule gegründet, jedoch vorerst ohne Öffentlichkeitsrecht.

Oktober 1880

Gründung der Arbeitsschule für Mädchen

Geführt von der "Kongregation der Töchter der göttlichen Liebe", wird die Arbeitsschule für Mädchen eröffnet und damit der Grundstein für den schulischen Charakter von Maria Loretto gelegt. Zudem wird auch der Kindergarten eröffnet.

1665

Errichtung des Klostergebäudes

Der Umbau der Loretokapelle zum Dominikanerinnenkloster wird fertiggestellt.